Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ägypten - 1001 Faszination (Zickes - Ägypten - Original). Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 23. September 2010, 15:51

Ägypterin/Europäerin

Oft denkt man ja, die arme Ägypterin hat nichts zu melden, aber ist es wirklich so? Ich kenne Ägypertinnen, die sehr viel zu melden und kommandieren ihre Männer rum, fordern sehr viel, schreien viel und sehr laut rum.

Wenn ich manchmal in Sekalla in einem Cafe, Spicy, For You usw. sitze und mir da manche Familien ansehe und die kids dazu, dann denke ich oft - von Erziehung kann da keine Rede sein.

Ich kenne Ägypter , die sagen, sie würden nie eine Europäerin heiraten und manche sagen, sie sind froh keine Einheimische heiraten zu müssen und sind froh, ein Europäerin zu haben.

Wie seht ihr es oder eure Männer?

Anck-Su-Namun

Foren-Pharao

  • »Anck-Su-Namun« ist weiblich

Beiträge: 5 911

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2007

Wohnort: Kairo

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 23. September 2010, 19:41

wie du auch, habe ich solches und solches erlebt, doch überwiegend mehr wo die frau nicht sehr viel zu melden hat, bzw. sie sagt was und bekommt gleich nen bösen blick oder nen spruch zugeworfen.

bei erziehung sind die ägypter bei mir eh unten durch, da für mich alles besagtes "liste abarbeiten" ist da steckt keine lieber dahinter, die dann auch ne gewisse vorraussetzung ist, sein kind zu erziehen und das freiwillig und sich richtig zu kümmern. die meisten lassen ihren kinder tun was sie wollen, aber wenn was passiert dann sind sie ganz vorn und die ersten die jammer und kreischen "ach mein kind", 10.min. später ist aber wieder alles beim alten, bis zum nächsten mal (hate einige beispiele in der familie).

ich habe aber auch eine tante in der familie, die niht auf alles achtet aber viel, genauso einen schwager. beiden weisen die kinder in schranken, und lassen nicht alles durchgehen, lautes toben oder tv beim essen, das find ich gut. komischerweise wenn ich was sage dann gefällt es nicht. liegt dran das ich auslänerin bin und mich in "einheimische" einmische??
naja.

ich kenne aber auch fälle, da lässt der mann nich gern widerwort o.ä. zu, ABER nur beim ersten mal, wenn man weiter quasselt, dann kommt man mit durch. quasi nervig sein siegt.

bei uns ist es ausgewogen, mal setzt sich mein mann durch, manchmal ich, aber wir sind beide große sturköpfe und knallen oft aneinander, wie denn nun was gemacht wird. und es gibt keinen sieger, entweder einer gibt nach und ist dafür beim nächsten knall der sieger.

3

Donnerstag, 23. September 2010, 20:26

Ich bin mir sicher, dass in der Familie meines Mannes ALLE Frauen das Sagen haben, das aber auf liebevolle Art und die Männer schmunzeln darüber, nehmen die Dominanz der Ehefrauen mit Humor. Allerdings bin ich mir eben genau so sicher, dass die Frauen gut einzuschätzen wissen, gerade diesen Bogen nicht zu überspannen. Von ungezogenen Kindern in Ä. habe ich oft gehört, aber keine Erfahrungen machen können. Als wir in El Gouna in der Wohnanlage waren, weilten dort auch einige ägyptische Familien mit großen und kleinen Kindern. Alle waren höflich und schienen gut erzogen.
Vor 2 Jahren lernten wir den Mann einer Forums-Bekannten kennen, mein Mann und er kamen kurze Zeit später zusammen in einem Flieger in Deutschland an. Und natürlich sprachen wir über binationale Beziehungen. Er sagte aus vollem Halse:" Niemals würde ich eine Ägypterin heiraten. Die sind nur hinter dem Geld her". Mein Mann bestätigte.....
Vor einigen Monaten scheiterte eine Verlobung in der Familie. Mein Mann wurde davon unterrichtet, da er zwischen den "Parteien" vermittelt hatte. Der junge Mann, aus guter Familie, erfolgreich die kleine Firma des Vaters weiterführend, wurde verlassen, weil er NICHT GENUG Geld hatte. Und das wurde ihm auch so mitgeteilt.......
Mein Mann findet es schön, dass die deutschen Mütter (natürlich ihm bekannte) ihre Kinder vorwärts treiben und sie zu Ehrgeiz anstacheln. Das käme in Ägypten zu kurz. Die Frauen sässen den ganzen Tag zu Hause oder in der Familie, teilweise unmotiviert, würden sich auch nicht um Hausaufgaben und Schule kümmern.

Nun gibt es auch in Deutschland sehr materiell eingestellte Frauen, habe einige kennengelernt. Auch gibt es viele ungezogene Kinder und Mütter, denen es egal ist, was ihre Kinder in der Schule leisten oder auch nicht......und nicht zuvergessen die Frauen, die ihren Männern das Fürchten lehren.... ;(

Jillvalentine

Super Mod - Bastet

  • »Jillvalentine« ist weiblich

Beiträge: 3 220

Registrierungsdatum: 17. August 2009

Wohnort: Lüdenscheid-Nord

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 23. September 2010, 22:12

Mein Mann findet es schön, dass die deutschen Mütter (natürlich ihm bekannte) ihre Kinder vorwärts treiben und sie zu Ehrgeiz anstacheln. Das käme in Ägypten zu kurz. Die Frauen sässen den ganzen Tag zu Hause oder in der Familie, teilweise unmotiviert, würden sich auch nicht um Hausaufgaben und Schule kümmern.


Das kann ich bestätigen, absolut. Die meisten Frauen sind angesichts ihrer Kinderschar überfordert. Zumindest bei einigen meiner Schwägerinnen bzw. Frauen im Dorf fällt mir das extrem auf. Weder achten sie auf die Gesundheit der Kinder noch auf die Regelmäßigkeit, in der sie zur Schule gehen noch auf eine anständige Erziehung, Regeln vorzugeben und sie vernünftig zu beschäftigen. Egal wo man hingeht, überall wird GESESSEN und die Kinder werden sich selbst überlassen - die haben ja sich zum Spielen. Die Jungen lernen es schon früh, dass sie sich, wenn sie ihren Willen nicht bekommen, mit Weinen und bockigem Geschrei und Umsichschlagen durchsetzen können. Am schönsten ist es, wenn gleich drei, vier auf einmal kreischen - wenn man gar nicht mehr weiterweiß, werden die Ohren langgezogen oder Kopfnüsse verteilt, was den Lärmpegel nochmal erhöht. Geschlafen wird, wenn die Kinder umfallen oder in den Armen ihrer Mutter einschlafen, dann werden sie irgendwann angekleidet aufs Bett oder den Boden gestapelt.

Die Milchzähne von meinen beiden süßen Neffen Abdalla und Ahmed weisen im zarten Alter von vier und sechs schon beachtliche Karies auf. Regelmäßig kommen sie morgens und abends, wenn ich da bin, zum Zähneputzen - am liebsten natürlich mit der elektrischen Bürste, aber ich habe ihnen auch Kinderzahnputzsets mitgebracht und erst mal gezeigt, WIE man sich die Zähne putzt. Leider kümmert sich die Mutter dann nicht mehr weiter darum, wenn ich wieder weg bin. Ich habe das Gefühl, sie weiß selbst gar nichts so richtig damit anzufangen. Wenn ich da bin, wird das Kind nicht einfach mal so unter der Dusche abgestellt und vergessen - das ist IM ERNST passiert! Ich wundere mich, warum es im Bad plätschert und plätschert und komme rein, da steht der kleine Ahmed zitternd unter der kalten Dusche. Den hab ich erst mal warm abgeduscht und shamponiert, abgerubbelt und die Haare gefönt, nun machen wir das mit den beiden oft, aber eben nur, wenn ich da bin. Und dann kommt seine Mutter an und will ihm wieder seine verschwitzten Sachen anziehen. Kein Wunder, dass die Jungens Dauerschnupfen und -husten haben.

Wenn der kleine Abdalla meint, seine Lehrerin mag ihn nicht, muss er nicht in die Schule gehen, und das tage- und wochenlang. Obwohl er ein schlaues Kerlchen ist - aber wie soll so mal was aus ihnm werden?

Ich habe in unserem Haus einige Regeln eingeführt. Es gibt Papierkörbe und Abstreicher für die Füße. Bevor man reinkommt, müssen die Schuhe ausgezogen werden, wenn etwas weggeworfen wird, dann in den Papierkorb. Ich muss dann nur laut "Hey" rufen und mit dem Finger auf den Boden zeigen, schon heben die Kinder das Heruntergeworfene wieder auf und marschieren damit zum Mülleimer, ebenso, wenn sie mit Schuhen hineinrennen wollen, dann werden sie wieder hinauskomplimentiert und kommen barfuß wieder hinein. Regelmäßig werden die Zähne geputzt (da kommen sie von ganz allein mit ihrem Zahnputzset an) und sie helfen mir mit Freude beim Putzen. Kinder brauchen Regeln und Beschäftigung und in Ägypten haben sie das häufig nicht. Wobei die Mädchen auf dem Dorf schon früh beigebracht bekommen, im Haushalt zu helfen und ihre Mutter diesbezüglich zu unterstützen. Von den Mädels kenne ich solch paschahaftes Gehabe nicht.

Ich muss dazu sagen, dass zwei meiner Schwägerinnen sehr darauf achten, dass die Kinder zur Schule gehen - aber bei den Hausaufgaben helfen können sie gar nicht. Sie wurden ja selbst, als sie jung geheiratet haben, von der Schule genommen.

Ich kenne es auf dem Dorf so, dass getan wird, was die Männer sagen. Sicher können die Frauen mal mit ihnen reden, aber das letzte Wort hat immer der Mann. Er bringt ja auch das Geld nach Hause.

Mein Mann ist froh, nicht mit einer Ägypterin verheiratet zu sein. Das würde dann für ihn als Mann bedeuten, dass sämtliche Verantwortung auf seinen Schultern laste und von ihm erwartet werden würde, dass er allein alle Entscheidungen die Familie betreffend träfe. Er findet es gut, dass wir alles gemeinsam besprechen und fragt mich immer, was ich denn dazu sage oder nach meinem Plan, wenn ich mal eine seiner Umsetzungsvorschläge nicht so gut finde und er meinen auch nicht, diskutieren wir auch gern mal, bis wir einen Kompromiss gefunden haben. Das wird in der Familie natürlich belächelt, wenn mein Mann meinen Standpunkt akzeptiert und wir meinen Weg gehen. Aber das ist ok für uns. ;)
Ein Tier zu retten, verändert nicht die ganze Welt. Aber die ganze Welt ändert sich für dieses eine Tier.

"Auch, wenn man es noch so sehr will - man sollte sein Bauchgefühl nicht ignorieren. Es stimmt schon,wenn dein Inneres sagt: Hey, verlass dich besser auf deinen Instinkt." >Ellen Pompeo (Meredith Grey),"Grey´s Anatomy", 19. Folge, USA 2012

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Jillvalentine« (23. September 2010, 22:23)


Anck-Su-Namun

Foren-Pharao

  • »Anck-Su-Namun« ist weiblich

Beiträge: 5 911

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2007

Wohnort: Kairo

  • Nachricht senden

5

Freitag, 24. September 2010, 08:50

jill trifft es wirklich auf den punkt. viele sind total überfordert mit kinder die sie vll nicht mal wollten, man muss ja die liste abarbeiten und nach hochzeit kommt eben kindermachen, kommt man nich drum herum.

hier bei uns im dorf sehe ich viele frauen früh schon auf der haustreppe sitzen und einfach nix tun. wenn ich paar stunden später wieder komme, sitzen die immer noch da, unterschied, das sie jetzt tee kochen mit anderen zusammen. und genau dieselben sitzen abends immernoch da. manchmal fahre ich recht oft raus, und immer wenn ich vorbei fahre hat sich nix geändert. FALLS mal jeman sauber macht, dann spielen die kinder irgendwo und werden sich selbst überlassen. wie gesagt das geschrei is gro wenn was passiert, aber vorbeugen oder so will keiner.

mit der schule und anderen dingen hab ich das beispiel bei meinem stiefsohn, der aber nicht wie jills neffen freiwillig kommt.
der geht nicth zur schule weil er mein er müsse bis sonnenaufgang aufbleiben, was die mutter zulässt. der spielt 4uhr frühs allein auf der straße und der rest schläft, wie auch die mutter. er wurde paar mal erwischt wie erweit weg zur hauptstraße gegangen ist, das kam dann tage später raus weil ihn ein freund der familie gesehen hat, was ihm verboten war. schule geht er wie er will und wie mama will(die arbeiten geht) wenn mama keine lust hat zeitig aufzustehen dann gibts eben keine schule, obwohl sie ihn nur anziehen müsste und 10m zum mitfahrer bringen. oder wenn mama krank ist, ist erm it 8 jahren nicht in der lage sich selbst anzuziehen. man kann ja alles schon am abend vorher zurecht legen. als essen gibts von mama chips und cola oder geld, wovon er sich bei der schule chips und cola kauft. in der schule geht er in den pausen außerhalb der schule süßigkeiten kaufen, was verboten ist und kommt irgendwann wieder, wenn die schule schon längst weiter geht und er findets nicht schlimm. duschen tut er mit glück alle 2-3 wochen, kleidung wechseln 4-5 tage.
der stinkt teilweise wie ein schweinchen, einmal bin ich vom tisch aufgestanden, weil mir der gerucht den magenumgestülpt hat *bäh*.
vor 2jahren kam er 4uhr früh zu uns (ex wohnt gegen über) und wollt seine laterne repariert haben (es war nur ein knoten in ner schnur zu machen) und seine mutter schickt ihn rüber, da der knoten zu anspruchsvoll ist für sie und auch weniger arbeit für sie.

das schlagen und treten und beißen!! kennen wir auch, er geht regelmäßig auf alle um ihn herum los, mit stühlen, tischen, besen, auch einmal hat er mti nem messer gedroht etc.pp.. er lernt aer nicht draus, verspricht jedesmal es nicht wieder zu tun, 5min. später geht er schon wieder auf seinen vater los weil der will das er hausaufgaben macht, aber duscht oder sich umzieht.

wir lassen all das oben natürlich nicht durchgehen. meine schwiegermutter hat 2 persönlichkeiten: wenns ihr inden kram passt, dann is er der liebe gute, wenn aber nicht dann der böse und so wechselt se hin und her wie sie will. der kleine weiss natürlich dann nicht wonach er sich richten soll. seine tante versucht regeln duchzusetzen, an der konsequenz und ausdauer scheiterts, genauso wie an komischen regeln, udn an der bestechlichkeit ihrerseits, die gerne mal spielzeug kauft, wenn er hausaufgaben macht, oder einfachso fische um die er sich nicht kümmert UND obwohl er sich ankeine regeln hält und ungezogen ist, weil er zu 99.9% bei seiner mutter ist. er kommt nur zu uns wenn er was will: ged, spielzeug, tiere.
mein mann reagiert teilweise niht mehr darauf, weil es zu viel geworden ist und versucht es zu ignorieren, weil alles was wir die letzen 4 jahre gemacht haben sinnlos war.
schwimu. kümmert sich auch nicht, was sie macht ist FASSADE. so tun als ob, wenns aber hart auf hart kommt hat sie keinen bock mehr. hausaufgaben machen sagt sie offiziell sie will es machen, wenn aber keiner da ist dann is ihr das zu viel und sgat "ach ich hab keine zeit, mach es selber oder geh" er nimtm natürlich die letzte option.
und das "keine zeit" ist einfach nix tun, weil sie beim nix tun gestört wird. das frag ich mich eh schon seit jahren, was sie tagtäglich macht außer 2h kochen. sie steht gehen 7 auf, aufräument ut sie nicht, die wohnung schaut aus wie nachm krieg. da liegen immernoch die glühbirnen schachteln aufm tisch, die wir vor 6 monaten gewechselt haben, dassselbe trifft für alles andere zu. in dt. sagen wir messi dazu.
sie sagt aber ständig sie hat keine zeit wenn man was von ihr will und das bei familie und fremden.

sein sohn kommt natürlich weil es bei uns regeln gibt auch gar nicht mehr rüber. falls wir ihn auf der straße sehen udn rufen wird das gekont ignoriert, seinem vater sagt er nicht mal hallo wenn es in den seltenen momenten mal rüber kommt, da heißt es gleich "ich will geld, ich will spielzeug, ich hab nix" (obwohl die schränke voll sind, allerdings mti kaputtem, weil er alles zweckentfremdet und nich drauf aufpasst, wie bitteschön kann ein gitarre innerhalb von 2 tagen kaputt gehen mit einem riesen loch??? er will natürlichs ofort ne neue, obwohl er gar nicht spielt,es geht ihm nur ums kaufen: die 30 millionsten gummitiere, das 6. elektr. auto, die 23. pistole...)

seine mutter hat ihn richtig vergiftet und hät ihn mit spielzeug in schach, das sie nich viel mit ihm machen muss, wie spielen, duschen, umziehen.
bei meinen neffen sind die zähne auch schon dunkelbraun, sie waren auch beim zahnarzt, der sagt kein süßes. kaum 5min. da kaufen sie ihm schon chip und cola.

vieles was ich erlebt habe ist für mich nur fassade und heuchlerei ganz ehrlich. das andere (und besonders die nachbarn) denken man sei ein guter mensch, dieses scheis* ansehen geht mri wirklich auf die nerven. da werden termine saußen gelassen wenn es dem ansehen schaden könnte, da werden wahrheiten verformt, das es besser für die allgemeinheit ist, da heisst es nach außen "ich mag dich", nach innen" ich hass dich", so ungefähr. quasi einen charakter für die öffentlichkeit und einen für zuhause.


auch wir haben ein paar männer im freundeskreis, die froh sind die europäerin zu haben. sie will zwar den kopfdurchsetzen, wegen der gleichberechtigung, meinen sie, aber trotzdem sind sie froh sie zu haben, eben auch wegen dem geld und auch sonst,weil mal liebe dabei ist und auch sonst alles komplett anders ist.

als ägypterin wirst du ja schon von klein auf darauf gestrimmt/ gehirngewaschen wie es damals in dt. auch war. es gab da mal ein handbuch für die perfekte hausfrau mit zitaten wie " wenn ihr mann nachhause kommt schweigen sie, blasten sie ihn nicht mit ihren kleinen problemem aus dem haushalt, denn er hat schon genug erlebt auf arbeit."
so isses doch hir auch und in manchen orten ist die zeti stehen geblieben. jeder lebt quasi für sich, der mann macht sein dign mti der arbeit und geht mit freunen raus teetrinken. di frau hockt zuhause über bergeweise wäschewaschen ihrer 4 kinder, dazu kochen und angeblich sauber machen, wa sich bisher abe rbei kaum einen gesehen hab, ad wird mal schnell das sofa mit nem alten hemd "abgeklopft" und fertig, das zählt dann als saubermachen, während im inneren bereich der wohnung(der nich für gäste ist) ein kaputter 20kg mehlsack liegt und 2 reben mit datteln die ameisen anziehen sodass der boden schawrz ist und in der küche essen auf dem boden von der "kochen-schlacht", wo ich mich auch frag wie mehr essen auf dem boden liegen kann wie im topf. da wird der abfall ner ziebel auf den boden geworfen de rdann da 3,4, 5 tage liegt und kakerlaken anzieht über die sich dann aufgeregt wird, anstatt das von vornherein zu verhindern. einen mülleimer gibt es keinen, nur ne tüte, obwohl das geld da ist, da kürzlich erst das alte auto grunderneuert wurde im wert von 3000€ und jetzt nur rumsteht weil keiner ihn fahren kann.

also was all die dinge an geht bin ichfroh ne deutsche zu sein ganz ehrlich. ich würde mich schämen wenn ich so unordentlich wohnen würde und trotzdm behaupte meine wohnung sei sauber.

also ganz ehrlich, ich kann grad auchnicht mehr schreiben, weil es ist ein endloses thema und es kotzt mich ehrlich an. und das schlimme, keiner, wirklich keiner lernt drauf, sei es bei unfällen mit kindern, bei erziehung oder saubermachen. kaum wurde die zwiebel nach 6tagen entfernt, landet beim nächsten kochen wieder allerhand kram aufm boden und doe kakerlaken kommen wieder, natürlich wird sich wieder aufgeregt. als ob das letzte mal aus dem kopf gelöscht wurde.

6

Montag, 11. März 2019, 15:25

Oft denkt man ja, die arme Ägypterin hat nichts zu melden, aber ist es wirklich so? Ich kenne Ägypertinnen, die sehr viel zu melden und kommandieren ihre Männer rum, fordern sehr viel, schreien viel und sehr laut rum.

Da habe ich schon ganz verschiedenes gehört. Ich denke, dass die Frauen dort auch sehr verschieden sind, so wie bei uns auch. Einmal hatte ich von jemanden gehört, die Frauen (und die Ehe) sind genauso, ob nun mit einer Ägypterin oder Europäerin. Also die klassischen Probleme sollen wohl ähnlich sein. Ich hatte Mal ein sehr altes chinesisches Sprichwort gelesen, wo auch ein Mann über Frauen jammert. Ich glaube auch langsam, dass wir im Grunde alle gleich sind. Nur die Feinheiten sind wohl verschieden bei den einzelnen Frauen. Und bei den Männern ist es wohl das gleiche in grün. :girli:

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Christ, Europäerin, Islam, Sprache